„Wir haben eigentlich nichts Besonderes gemacht.
Nur den Menschen wieder in den Mittelpunkt gestellt.“

Wir haben verlernt, groß zu träumen.
Wir leben in Städten, die uns Menschen immobilisieren, krank machen und voneinander separieren. Dabei waren Städte einmal Räume für Begegnung und Flanieren, menschliche Geschwindigkeit und spielende Kinder.
Um zu erleben, dass eine Autobefreiung für Lebensqualität in der Stadt sorgen wird, brauchen wir Reallabore, nicht Zeichnungen oder Grafiken. Wir gehen alle gerne auf Straßenfeste, wo wir auf für Autos gesperrte Kieze treffen – diese geben wir am Montag nach den Festen jedoch immer wieder zurück an das geparkte Blech.

Wie aber fühlt sich Hamburg und insbesondere Eimsbüttel an, wenn zwei Reihen geparkte SUV, Bullis, Geländewagen entfernt wurden und wir Raum für Menschen freigegeben haben?

Ich unterstütze dieses Vorhaben sehr, nicht nur, weil ich als Bewohnerin von Eimsbüttel sehr viel auch persönlich davon haben werde.

She Drives Mobility – Katja Diehl

Willkommen!


Wir freuen uns unglaublich, euch endlich unser neuestes Projekt vorzustellen zu können: Superbüttel. Nicht nur das Projekt für eine lebenswerte Stadt ist neu, diesmal gleich Vieles: Neu ist, wie wir es euch präsentieren und gerne mit euch interagieren möchten. Denn neu ist außerdem eine begleitende Online-Umfrage – anonym, kurz und knackig – mit der wir gerne mehr über das Superbüttel, ihre Bewohner, deren Bedürfnisse und Wünsche erfahren möchten.

Das Superbüttel: Voller Einsatz für die lebenswerte Stadt!

Hamburgs Mobilität und Verkehrspolitik ist bereits im Wandel – gut sichtbar für alle in der City, in der es nun mehr autofreie Straßen gibt. Allein – nur mit einer autoärmeren Innenstadt wird es noch lange kein Auto weniger in der Stadt geben. Deswegen müssen wir ran und direkt ins Herz der Wohnquartiere!

Die Zukunft hat längst begonnen – wir stecken mitten drinnen!
Wir sind schon jetzt gespannt auf eure Reaktionen.

Superbüttel im ZDF

Superbüttel auch von oben bei SAT1

Das Superbüttel im großen
ZEIT Online Interview


Herzlich willkommen
im Superbüttel von
KURS FAHRRADSTADT

Was ist ein Superbüttel?

KURS FAHRRADSTADT hat Kriterien definiert, die ein Superbüttel ausmachen. Das Wichtigste: Der Mensch steht im Mittelpunkt.

Der Plan

Wir haben das erste Superbüttel rund um die Rellinger Straße zwischen Eimsbütteler Marktplatz, Lappenbergsallee, Langenfelder Damm und der Kieler Straße vorgedacht. Mit unserem Superbüttel-Konzept sieht es hier in Zukunft ganz anders aus. Ladet euch den Plan herunter und entdeckt die vielen Details.

So sieht’s aus!

Lust, Neues zu entdecken? Dann führen wir euch gerne durch’s neue Superbüttel. Ihr werdet erstaunt sein, was es hier alles gibt! Wahrscheinlich auch darüber, wie einfach das meiste davon ist. Wir erklären euch, was wir uns gedacht haben und zeigen euch, wie es aussieht. Hereinspaziert!

Die Superbüttel-Story

Familie Brödermann wohnt im Weckmannweg. Seit knapp drei Jahren mitten im Superbüttel. Begleite Lara-Mia, Max, Paula und Stefan einen Tag durch ihr Wohnquartier. Daran, wie es früher mal war hier, können sie sich kaum mehr erinnern. Wozu auch?

Hintergrund,
Fakten, Zahlen, Links

Warum hat KURS FAHRRADSTADT sich für dieses Quartier entschieden? Wie sieht es aus mit Flächengerechtigkeit, wer wohnt hier eigentlich und wie bewegen sich die Menschen heute schon im Quartier? Wir haben alles rund um’s Superbüttel für euch zusammengetragen.

Sensationelle Ergebnisse aus der Superbüttel Umfrage

Fast drei Wochen waren unsere Aushänge im Superbüttel an allen Haustüren, in Cafés, Geschäften, der Kirche, Galerien und Handwerksbetrieben zu sehen. Sehr viele Bewohner*innen nutzten die Gelegenheit und sagten uns ihre Meinung.

Was denkst du?

Teile uns und allen anderen direkt mit, was dich gerade bewegt, wenn du diese Seiten siehst. Gerne kannst du direkt hier einen Kommentar dazu schreiben. Wir und viele Nachbarn freuen uns darüber!


KURS FAHRRADSTADT
setzt sich für bessere
Bedingungen für Fußgänger und Radfahrer ein.
Deshalb unterstützt bitte unsere Petition: